27 November 2021

Wachsende eine ornamentale Orangenbaum zu Hause 

Die Pflege eines Mini Orangenbaum ist ziemlich schwierig. Aber ein hartnäckiger Hobbygärtner hat oft Spaß an einer solch ambitionierten Aufgabe. Natürlich ist dies keine essbare Orange, aber eine, die gut riecht und Farbe in Ihr Zuhause bringt. 

Für die Zimmerkultur sollten die Pflanzen ganzjährig an einem sonnigen Platz am Südfenster stehen. Der Zierorangenbaum sollte häufig gegossen und regelmäßig auf Schädlinge, insbesondere Spinnmilben, kontrolliert werden. 

Ein Mini-Orangenbaum 

Eine Orange, die im Garten (d.h. in der freien Natur) wächst, ist ein recht hoher Baum. Vieles hängt von der Sorte ab, aber es gibt Pflanzensorten, die eine Höhe von 12 Metern erreichen. Zwergsorten werden 4-6 m hoch. Indoor-Orangen werden nicht höher als 2-2,5 m. Es gibt aber auch kompakte Indoor-Bäume wie z.B. einen Zier-Orangenbaum, da sie in unserem Klima nicht wachsen. 

Ein Mini Orangenbaum kann sehr schön aussehen, weil er eine dichte Krone hat, die leicht pyramidal oder rund sein kann. Bei Zweigen und Trieben muss man vorsichtiger sein – sie können Dornen haben, ziemlich scharf, die eine Länge von 8-10 cm erreichen. Die Blätter zeichnen sich durch eine sehr schöne dunkelgrüne Farbe aus, die durch die Dichte der Blätter selbst, die oval und spitz sind, spektakulär aussieht. Die Blätter können eine Länge von ca. 15 cm und eine Breite von ca. 10 mm erreichen. 

Größe und Haut 

Der Zierorangenbaum ist nicht mit Mandarinen oder Clementinen zu verwechseln. Sie lassen sich anhand der folgenden Merkmale leicht von ihnen unterscheiden: 

  • Die Früchte sind deutlich kleiner als Mandarinen und Clementinen. 
  • Die Größe der Minifrüchte liegt je nach Sorte zwischen drei und fünf Zentimetern 
  • Die Frucht hat eine dünnere Schale als Mandarinen und Clementinen 

Mini-Orangen sind nicht sehr schmackhaft, es sei denn, Sie mögen sie extrem sauer. Sie sind eher für die Herstellung von Gelee oder Marmelade geeignet.